Spliss, trockene Haare – leider bei meiner Mähne, besonders im Winter ein ständiger Begleiter. Aber warum werden meine Haare so schnell trocken und was kann man dagegen unternehmen? Heute erzähle ich dir, wie deine Mähne wieder feucht fröhlich mit der Sonne um die Wette strahlt und zeige dir Tipps, die du super leicht in den Alltag einbauen kannst!

Warum sind meine Haare trocken?

Talg, auch Sebum genannt, ist eine ölige Substanz, die von deinen körpereigenen Talgdrüsen produziert wird. Sie beschichtet und schützt deine Haut und sorgt für Feuchtigkeit im Haar. Die Talgproduktion verlangsamt sich im Alter, was zu trockeneren Haaren führt.

Zudem gibt es viele Einflüsse und Ursachen von außen, die dein Haar austrocknen.

Im Sommer schädigt die Sonne unser Haar, genauso wie das Salz- oder Chlorwasser, im Winter ist es die Kälte und der Wind. Zusätzlich kommen noch Faktoren dazu, wie übermäßiges Haarewaschen, schlechte Silikone in Stylingprodukten und Shampoos, die die Haare dehydrieren können, zu starkes Hitzestyling durch Fön, Glätteisen oder Lockenstab und auch das Färben und Blondieren tut unserer Haarstruktur nichts Gutes.

Warum ist krauses Haar trockener als glattes?

Da das schützende Sebum sich von der Kopfhaut entlang des Haars ausbreitet, braucht es aufgrund der Form einer Locke einfach länger sich darauf auszubreiten. Deshalb benötigt lockiges Haar extra Pflege mit viel Feuchtigkeit.

Die richtige Haarspülung

Das richtige Pflegeritual kann für deine Haare wahre Wunder wirken. Wichtig ist auf die Inhaltsstoffe zu achten und die Haare nicht zu überpflegen. Die richtige Haarspülung soll deine Haare leicht kämmbar machen, aber auch hier gilt die goldene Regel: Weniger ist mehr!

Generell ist es besser, die Haare alle 3 bis 4 Tage zu waschen. Nur weil du deine Haare öfter wäscht, werden sie nicht automatisch feuchter – im Gegenteil.

Trockene Haare adé mit BC Hyaluronic Moisture Kick

Die BC Hyaluronic Moisture Kick Serie gleicht den Feuchtigkeitshaushalt aus und bringt ihn selbst bei trockenstem Haar auf das optimale Niveau, verbessert die Widerstandsfähigkeit, verleiht mehr Glanz und beseitigt statische Wirkungen. Sie ist besonders geeignet für trockene, gewellte und spröde Haare.

Hyaluronic Moisture Kick Micellar Shampoo

Das silikonfreie Shampoo reinigt Haar und Kopfhaut sanft, sorgt für zusätzliche Feuchtigkeit, beugt Austrocknung vor und bietet gute Pflege, ohne zu beschweren.

Der dazugehörige „Partner in Shine“ ist der Hyaluronic Moisture Kick Conditioner. Der Conditioner erneuert das Haar, verleiht ihm Glanz und verbessert die Widerstandsfähigkeit sowie Kämmbarkeit.

Die richtige Haarkur

Bei Haarkuren ist es ratsam, max. 1x die Woche die Haare zu pflegen. Wendet man sie zu oft an, werden die Haare kraftlos und neigen dazu fettig zu werden.

Das Hyaluronic Moisture Kick Treatment stellt die innere Widerstandsfähigkeit wieder her, spendet dem Haar tiefe Feuchtigkeit und sorgt durch seine Cell Perfector Technologie für ein geschmeidiges Haargefühl.

Wenig bis gar keine Hitze – Lufttrocknen statt Fönen

Möchtest du soviel Feuchtigkeit wie möglich im Haar lassen, so verzichte doch mal auf den Fön, denn Hitze und Feuchtigkeit vertragen sich nicht so gut. Behandle stattdessen deine Haare mit Leave In Treatments wie zB dem Hyaluronic Moisture Kick BB Hydra Pearl – die Gel-Matrix mit Hyaluronsäurederivat bringt den Feuchtigkeitsgehalt des Haares wieder ins Gleichgewicht, während die Perlen Glycerin für zusätzliche Feuchtigkeit enthalten.

Das richtige Styling

Du kannst nicht auf Glätteisen und Lockenstab verzichten? Dann achte darauf, dass du immer einen Hitzeschutz benutzt und deine Haare vor dem Stylen auch wirklich trocken und nicht mehr feucht sind.

Verwende auch eine niedrige Hitzeeinstellung bei deinen Styling-Tools, um die Beschädigung der Haare zu verringern.

Du kannst deine Haare auch auf die perfekte Lockenmähne vorbereiten, wenn du ein pflegendes Balsam zB das Hyaluronic Moisture Kick Curl vorab verwendest, damit deine Locken später richtig schön definiert sind.

Runde deinen Look immer mit etwas Spitzen-Öl ab. Deine Haare freuen sich und erstrahlen in besonders schönem Glanz. Achte hierbei darauf, das Öl nicht in den Ansatz zu geben und konzentriere dich auf die letzten 2/3 deiner Haarlänge.

Do it yourself – Feuchtigkeitskur selber machen

Alternativ kannst du dir auch mit warmen Kokosöl oder Olivenöl Haarmasken machen, achte aber besonders darauf, diese gut auszuwaschen, am besten mit einem Feuchtigkeitsshampoo. Diese Öle sind reich an Vitamin E und Antioxidantien und helfen, die äußere Haarschicht mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Abschließende vorbeugende Tipps

Generell kannst du deine Haare auch vorm Austrocknen schützen, wenn du darauf achtest sie nicht so oft zu blondieren, direkte Sonneneinstrahlung vermeidest und Haargummis verwendest, die deine Haare schonend zusammenhalten zB Invisibobble.

Die richtige Ernährung stärkt deine Haare von innen. Je gesünder du dich ernährst, je mehr Vitamine du zu dir nimmst, desto dankbarer sind dir auch deine Haare und wie Omi immer so schön sagte, trink genug mein Kind! Ausreichend Wasser trinken, verbessert nicht nur deine Haut, sondern auch dein Haar.

xx Gizy

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit KLIPP entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.