Seitdem ich meinen Weber Grill habe, überlege ich ständig was ich neues am Grill probieren könnte. Ich blättere in meiner Grill Bibel und habe 1000 Ideen und soooo viel Hunger.

Heute wird der Grill angeheizt für Burger. Lange nicht mehr gegessen und so einfach gemacht. Allerdings möchte ich es so gesund wie möglich gestalten.

An die Pattys, fertig, los!

Für die Patties nehme ich mageres Bio Rinderhackfleisch und knete sie mit etwas Salz in Form. Du kannst auch ein Ei und Brösel dazu geben, ich persönlich verzichte darauf, finde auch den Geschmack von 100% Rind am angenehmsten. Dazu ein paar Tropfen Olivenöl, damit die Pattys nicht am Rost kleben bleiben.

Der Webergrill wird auf 200 Grad erhitzt und die Beef Pattys direkt auf die Sear Zone gelegt (mit geschlossenem Deckel). Hier entsteht bei direkter Hitzer eine wunderbare Kruste mit typischen Grillstreifen. Ca 3min pro Seite reichen, danach kann man das Patty auf die indirekte Fläche zum Garen legen.

Pimp your Burger!

Um den Burger etwas zu Pimpen lege ich mein gewünschtes Gemüse direkt auf den Patty und on Top eine Scheibe Käse um es mit dem Fleisch zu verbinden. In meinem Fall darf nie Mais, Champignons und Zwiebel fehlen. Den Käse bei geschlossenem Deckel verlaufen lassen, sowie etwas Putenschinken auf die Sear Zone legen damit etwas Crunch im Burger vorhanden ist. Die Low Carb Buns werden auch am Grill angeknuspert.

Die Patties sind fertig – jetzt wird zusammen gebaut. Mit Salat und frischem Gemüse, sowie leckerer scharfer BBQ Sauce finden alle Zutaten zusammen.

Die richtige Reinigung

So schnell gezaubert – genauso schnell wieder geputzt!

„Sollen wir den Griller wirklich anheizen? Das ist ja soviel Arbeit…“

Jeder kennt es, aber wenn man weiß wie und womit man putzt ist die ganze Sache in 5min erledigt und man ist super happy, gesättigt und hat sich den Abwasch in der Küche erspart!

Die Hauptarbeit bei der Reinigung erledigt nämlich der Weber Grill von selbst. Dafür einfach auf die maximale Betriebstemperatur aufheizen bis die Grillrückstände verbrennen.

Mit der Spezialbürste vom Griller lässt sich der Rest super leicht vom noch heißen Grillrost entfernen.

Du kannst zudem auch eine aufgeschnittene Zwiebel verwenden und so einige Reste vom Rost lösen.

weitere Tipps von der Weber Grill Academy:

  • Reinige bzw. wechsle die Fettauffangschalen regelmäßig – das verhindert zusätzlich das Risiko von Fettbränden.
  • Roste unter hoher Hitze ausbrennen, abbürsten und ggf. einen Weber Grillreiniger benutzen.
  • Emaille- und äußere Grillteile nur mit speziellem Grillreiniger säubern.
  • ACHTUNG: Gusseisen nur von Hand reinigen, nie in der Spülmaschine.

Damit mein Weber Grill auch draußen nicht schmutzig wird und immer wie neu funkelt habe ich eine Abdeckhaube, die ich wirklich jedem empfehlen kann, wo der Griller draußen steht.

Alle Infos über meinen Weber Grill und seine Besonderheiten findest du übrigens hier.

Das Rezept zu den Low Carb Broten findest du hier.

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Webergrill.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.