Im September habe ich mich wieder ins Auto gesetzt und bin losgefahren. St. Johann ins Navi eingegeben und zack in die Natur raus.

Stellte sich raus, dass ich das falsche St. Johann erwischt hatte, okay gut – kleine Pinkelpause und ab geht´s vom Pongau nach Tirol.

Angekommen in diesem entzückenden Örtchen fühle ich mich gleich heimisch und willkommen. Was für eine süße und romantische Ortschaft!

Ich stelle mir instant vor wie ich hier im Winter herumschlender, die Häusschen alle mit Schnee bezuckert und überall wundervolle Lichter, die die romantischen Gebäude hier einrahmen.

Das Hotel Post ist mitten im Herzen St. Johanns und ist ein einziges Wirtshaus sowie 4 Sterne Hotel, dass es bereits seit dem 13. Jahrhundert gibt.

Das Zimmer

Mit einem Wow öffne ich die Tür zur Junior Suite – Postwirtin.

Quelle: https://www.dashotelpost.at/Junior-Suite-Postwirtin_pid,45534,nid,76871,type,newsdetail.html

Dunkle, wunderschöne Vertäfelung, ein rießen Wohnbereich und Aussicht auf den Posthof waren der erste Eindruck. Ich stelle meine Koffer ab, entdeck den optisch getrennten Schlafbereich, einen begehbaren Kleiderschrank und ein großzügiges modernes Bad.

Quelle: https://www.dashotelpost.at/Junior-Suite-Postwirtin_pid,45534,nid,76871,type,newsdetail.html

Ein richtig charmantes Zimmer, mit allem und mehr was man zum Verweilen braucht.

Hochwertige Seifen von Naturals mit Bio-Zitronen & -Orangen, ein erfrischendes Willkommensgetränk, kuschelige Bademäntel und Badeschlapfen stehen auch zur Verfügung.

Quelle: https://www.dashotelpost.at/Junior-Suite-Postwirtin_pid,45534,nid,76871,type,newsdetail.html

Das Wirtshaus

Das Hotel & Wirtshaus in St. Johann in Tirol hat es sich zur Priorität gemacht, den Gaumen mit den Feinheiten der lokalen Tiroler Küche zu verwöhnen. Die Speisekarte ist voll mit heimischen leckeren Speisen, sodass ich mich gar nicht entscheiden konnte.

Pflicht war eine Kaspressknödelsuppe – da es am nächsten Morgen zu einem Kaspressknödelworkshop ging und ich nochmal eine richtig gute kräftige Suppe als Vergleich haben wollte.

Ich bin bekanntlich kein Suppenkasper. Ich bin seeeehr kritisch und ess mich lieber mit fester Nahrung satt aber das war ernsthaft mein Lieblingsgang und das von allen Tagen.

Hier ein paar weitere Impressionen von unserer Völlerei.

Ich persönlich bin mittlerweile auf der Veggie Schiene gelandet, jedoch habe ich es mir dieses Mal wirklich nicht nehmen lassen die herrlichen Fleischspeisen zumindest auch zu kosten, da hier die Tiere aus dem Brunnhof aus St. Johann in Tirol kommen sowie aus dem Jadggebiet der Kitzbühler Alpen – und das schmeckt man definitiv auch.

Ausflug mit Bergsteiger-Gitt

Wer mich kennt, der weiß – Wandern ist das Müller´s Lust, meine nicht Hundertprozent außer ich habe ein direktes Ziel wie zB eine mega Aussicht, ein tolles Restaurant, Naturschauspiel etc.

Die Kitzbüheler Alpen rund um St Johann in Tirol bieten abwechslungsreiche und spannende Urlaubs-Erlebnisse für Groß & Klein.

Ob Wandern, Radfahren oder Mountainbiken, hier gibt es unendlich viele Ausflüge und Touren die der Tourismusverein St. Johann hier veranstaltet.

Ich habe mich natürlich für die geführte Wanderung mit Knödelkochkurs entschieden.

Das Wetter war perfekt, die Führung entspannend und angekommen auf der Mittelstation haben uns die Bäuerinnen Angelika und Betty gezeigt wie man Kaspressknödeln richtig macht.

Mit Blick auf die Berge und auf den wilden Kaiser, Live Musik in den Ohren und der Sonne auf der Nasenspitze ging es zum Schnibbeln und Wuzeln.

Verwendet wird für Kaspressknödel einfach Knödelbrot (harte Semmeln), Tilsitter und Restekäse, Milch, Eier, Kräuter – etwas Mehl und alles schön ziehen lassen.

Anders als bei normalen Knödeln werden die Kaspressknödel flach gedrückt und in der Pfanne ausgebacken und normal in einer kräftigen Brühe als Suppe serviert.

Ich sag´s euch – mit dieser Aussicht kann der Knödel einfach nur schmecken oder?

Dank dem Tourismusverband wurden uns auch Bergbahntickets für St. Johann sowie Tickets für das Mountaincart am Harschbichl zur Verfügung gestellt. Auch etwas was ich euch sehr empfehlen kann. Mit der St. Johann Card sind übrigens diese Führungen kostenlos.

Das Frühstück

Das Frühstücksbuffet ist direkt im Hotel selbst und bietet eine rießige Auswahl an Köstlichkeiten aus Tirol und auch selbstgemachte Mehlspeisen, Bio Auftriche und Obst findet man hier.

Auch vegane Milch ist hier absolut kein Problem und wird separat auf Wunsch zum Kaffee serviert.

Mein Highlight hier – der selbstgemachte Kürbiskernaufstrich und die leckeren Topfenkugerl.

Auch toll finde ich, dass es jeden Tag frisch gemachte Smoothies (jeden Tag andere Sorten) gab – ein großer Pluspunkt für mich als Vitaminjunkie!


Wellness & Spa

Das Hotel ist kein klassisches Wellneshotel, jedoch bietet es ein tolles Rundum Paket an Erholung nach einem aktiven Tag in St. Johann an. Sei es in der finnischen Sauna, im Dampfbad oder im Saunarium sowie im Ruhebereich, die moderne und gemütliche Umgebung lädt definitiv zum Verweilen ein. Es gibt Tee und kleine Snacks wie Trockenobst und Nüsse.

Dazu gibt es auch einen kleinen Fitnessbereich mit Cardio – Geräten.

Postbar

Hier geht buchstäblich die Post ab 🙂

Wundervolles stimmiges Ambiente trifft hier in der Postbar auf geniale Cocktails uns Service. Hier fühle ich mich auf Anhieb wohl, diese Bar erinnert mich nämlich stark an meine Stammbar zuhause.

Ich entscheide mich für einen innovatien Drink mit Gin, lehne mich zurück und lasse den urban-marokkanischen Einrichtungsstil auf mich wirken. Die Musik ist auffallend angenehm und absolut mein Fall. Auch cool ist, dass hier ein modernes Urban-Gardening-Konzept mit Obst-, Gemüse- und Kräutergarten geschaffen wurde.

Postmarkt

Gleich hinter dem Hotel befindet sich der liebevoll ausgestattete Postmarkt, die Adresse für Genussmenschen, Kulinariker und Gourmets und für alle die nach dem richtigen Souvenir für Zuhause sind.

Während meines Aufenthalts gab es hier Mexikanische Wochen. Ich habe mich aber für einen traditionellen Flammkuchen entschieden, den ich bei Sonnenschein genossen habe.

Als Souvenir habe ich mir natürlich bisschen Schischi für´s Foodbloggen mitgenommen und Gin für meine Freundinnen.

Fazit

Zentral und doch Erholung pur – wer zwischen den Kitzbühler Alpen ob im Winter oder im Sommer ein tolles Platzerl zum Verweilen braucht ist hier richtig. Kulinarisch bin ich absolut geflasht, hier kann man es sich wirklich gut gehen lassen.

Hier geht es zum Hotel Post in St. Johann in Tirol: https://www.dashotelpost.at/

*in Kooperation mit Hotel Post St. Johann / dieser Artikel beschreibt meine Meinung und Erfahrung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.